Nur ein Kurzbesuch anlässlich einer Jordanienreise. Das hat aber genügt mir für alle Zukunft die Lust auf einen abermaligen Besuch verdorben.

Die diversen Offiziellen, von den Grenzbeamten über Zoll und Polizei verderben einem den Tag. Ein solch überhebliche und rüde Behandlung war ich bis dahin nur von der DDR gewohnt. Trotz all dieser Erschwernisse haben wir Jerusalem, Bethlehem mit der Geburtskirche Christi und Hebron mit der Abraham Moschee besucht. In Jerusalem selbst waren gerade orthodoxe Ostern mit der Prozession entlang der Via Dolorosa bis zur Grabeskirche. Das war echt beeindruckend vor allem der Abschluss in der Kirche selbst. Von der Maria Magdalena Kirche aus hat mein einen wunderbaren Blick auf Jerusalem und davor den Ölberg mit dem jüdischen Friedhof.

Wir wären gerne länger geblieben, durften aber nur einen Tag dort sein, da wir aus Jordanien kamen. Der palästinensische Führer war sehr bemüht uns die Schikanen der Isrealis erträglich zu machen.

Übrigens: eine Quizfrage

Kennt jemand noch eine Nation außer Nordkorea die über Jahre jede UNO Resolution einfach negiert.